Basisseminar Darm

Inhalt

Das Bild von unklaren abdominellen Beschwerden kann durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen ausgelöst werden. Etwa 30 bis 40 % der Bevölkerung leiden an Symptomen wie Blähungen, rezidivierenden Durchfällen, Verstopfung, Bauchkrämpfen u. v. m.

Die gastroenterologische Standarddiagnostik schließt in der Regel schwerwiegende chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED), bösartige Neubildungen, Zöliakie und andere durch endoskopische oder bild­gebende Diagnoseverfahren darstellbare Störungen aus. Die vielfältigen Ursachen für diese und viele weitere Beschwerden resultieren aus einer gestörten Wirkung der Verdauungsenzyme (Maldigestion), aus einer Störung der enteralen Nahrungsresorption (Malabsorption) oder aus einer einseitig zu kohlenhydrat- ­, fett-­ oder eiweißlastigen Ernährungsweise.

Grundsätzlich ist bei allen unklaren abdominellen Beschwerden die Mikroökologie des Darms pathologisch verändert.

Kursziel

Grundhandwerkszeug an die Hand bekommen, z.B. Kriterien zur Beurteilung einer Stuhlfloraanalyse , Schleimhautreizung bzw. -­entzündung konstruktiv angehen, um die Leber/Pankreas zu entlasten.

 

Dauer: 2 Tage

Teilnehmerzahl: mind. 5

Zielgruppen: Fachpublikum der öffentlichen Apotheke, Angehörige aller Heilberufe

Das sagen die Seminar-Besucher