Alarm im Darm: Magen-Darm-Tabuthemen zum Erfolgsschlager machen

Inhalt

Kommt es aufgrund genetischer Prädisposition, kör­perlichem Zustand bzw. schädlicher Umwelteinflüsse zu Kommunikationsstörungen zwischen der Darm flora, dem Darmepithel und dem Darmimmunsystem, entstehen Barrierestörungen („Leaky gut“), die intestinale und extraintestinale Erkrankungen zur Folge haben können, wie z.B. Reizdarmsyndrom, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Lebererkrankungen oder Allergien.

Die banalsten Probleme können zur Dauerbelastung werden und sind Indikationen in der Beratung, die proaktiv von uns Therapeuten und Beratern ange­sprochen werden müssen.

Kursziel

Umberaten lernen – weg von der symptomatischen Versorgung zur ursachenorientierten Vorgehensweise. Die Unterscheidung der wichtigsten Darmstörungen und komplementärmedizinische Therapieergänzungsmaßnahmen kennenlernen. Vermittelt werden auch die zu einer Ausheilung der Darmwand nötigen Vorgehensweisen.

Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Reizdarm ¦ Divertikel ¦ entzündliche Darmerkrankungen

 

Dauer: 4h

Teilnehmerzahl: mind. 5

Zielgruppen: Fachpublikum der öffentlichen Apotheke, Angehörige aller Heilberufe

Preis: Auf Anfrage

Das sagen die Seminar-Besucher